Was ist NLP?

 

Die Pfeiler des NLP´s – oder NLP in drei Minuten!

Gute Antworten auf die FAQs zu NLP finden Sie auf nlp-seminar-stuttgart

Das NLP setzt sich aus folgenden vier Säulen zusammen:
Rapport, Zielorientierung, Ökologie und Wahrnehmung.

webSaeulen

Rapport:
Rapport bedeutet eine harmonische Beziehung aufbauen in der sich die Gesprächspartner wohl fühlen und einander vertrauen. Dies bildet die Basis jedes effektiven Gesprächs.

Zielorientiert:
Das ist die Antwort auf die Frage: „Was soll erreicht werden?“ Was will der Gesprächspartner am Schluss der Besprechung, des Coachings, der Verhandlung, des Telefonats erreicht haben. Dieses Ziel wird vor dem Gespräch nach gewissen Kriterien überprüft, um Ressourcen zu aktivieren und mit hoher Wahrscheinlichkeit die Zielerreichung zu ermöglichen.

Ökologie:
Die Ökologie überprüft, ob das Gespräch, das Ziel, die Art und Weise des Informationsaustausches mit den involvierten Menschen harmoniert. Ist es vertretbar wie kommuniziert wird? Vertretbar, was der einzelne erreichen möchte? Was beide erreichen möchten? Ist es authentisch und für die beteiligten Menschen sinnvoll? Spricht etwas dagegen? Sind mögliche Fragen welche die Überprüfung unterstützen.

Wahrnehmung:
Eine weitere wichtige Säule. In meinen Ausbildungen habe ich gelernt, die Aufmerksamkeit immer wieder nach „draußen“ auf den Gesprächspartner zu richten. Entscheidet doch er, ob das was gesagt wird auch bei ihm so ankommt. Wer die entsprechende Wahrnehmung hat, kann die Reaktion auf das Gesagte, beim Gesprächspartner ablesen. Garantiert? Nein, aber mit einer hohen Verlässlichkeit. Eine Überprüfung des Wahrgenommenen unterstützt frühzeitig – sogar unmittelbar – Missverständnisse und Fragen zu klären.

Und dann braucht es noch Flexibilität: Flexibilität hält die einzelnen Säulen zusammen, bildet quasi das Fugenmaterial das die einzelnen Elemente verbindet und dem ganzen Halt gibt.

Und somit sind drei Minuten um.

Einstein hat gesagt, ein Beispiel ist nicht eine Möglichkeit etwas zu erklären, sondern die einzige! Machen wir also Beispiele und beginnen beim…

Rapport:
Viele Menschen sind überzeugt davon, dass ihre Art der Kommunikation und des Denkens die richtige ist. Das hat den Vorteil, dass diese Menschen mit Gleichgesinnten sehr gut auskommen. Sobald ein Mensch andere Verhaltensweisen, andere Denkmuster hat, wird es insofern schwierig, weil dann jeder auf seinem Standpunkt verharrt. Denn jeder weiß ja, dass es der richtige Weg ist. Der eine Schreit um sich durch zu setzen, der andere wird ruhig. Hmm, jetzt kann man meinen, das passt doch. Dann kann der Schreiende seine Punkte vorbringen und hat sein Ziel erreicht. Wohl kaum – oder besser gesagt, kurzfristig. Denn der Schweigende bastelt schon an einer Gegenstrategie und wenn sein Tag gekommen ist, dann….
Wenn ein Gesprächspartner „nur“ englisch spricht und der andere „nur“ deutsch, kann es durchaus zu Missverständnissen kommen. Wenn ein Partner die Flexibilität hat die Sprache zu ändern – also der deutsch sprechende für kurze Zeit englisch spricht, ist das eine andere Basis. Und, ein Argument das ab und zu im Seminar kommt – der bewusst englisch sprechende kann immer noch deutsch sprechen – er war nur für diesen Zeitraum flexibel. Wohl denn lasst uns viele Sprachen lernen und das Leben bereichern 😉

Zielorientierung:
Jede Aktion ist auf ein Ziel ausgerichtet. Ob du es weißt oder nicht. Gestaltest du dein Leben, deine Gespräche und Handlungen zielorientiert, dann weißt du wo´s lang geht und in welcher Qualität. Wenn du dein Leben ohne Zielorientierung lebst ist jeder Weg der richtige und du brauchst dich nicht wunder wo du in 5 Jahren – in 20 Jahren sein wirst… Ziele geben dem Leben einen anderen Sinn.

Ökologie:
Im richtigen Maß ist eine weitere Beschreibung. Wer über Nacht die Eingebung bekommen hat und von jetzt auf nachher sein Leben umkrempelt kann es machen, sofern es zu dem Menschen passt – es für ihn ökologisch ist. Als ich das NLP erlernt habe, habe ich nach 13 Jahren des Rauchens, mit einer Übung aus dem NLP das Rauchen aufgegeben – für eine Woche (passend für die Kritiker unter uns – ha, es hat nicht geklappt). Dann habe ich wieder angefangen, da das Nichtrauchen für mich durch diese Übung so leicht gefallen war, dass ich keinerlei Entzugserscheinungen hatte. Ich hatte täglich meine Tasse Kaffee, jetzt ohne Zigarette, und hatte keine Gelüste nach einer Zigarette. Und das nach 13 Jahren des Rauchens. Nach ca. 104390 Zigaretten und ca. 10.000.- € . Damals habe ich aus Protest wieder zu rauchen angefangen. Warum? Weil es für meine Ökologie nicht passend war so leicht mit dem Rauchen auf zu hören. Diese Erfahrung habe ich genutzt und ein paar Wochen später erneut aufgehört – dieses Mal anders. Ich fand heraus, dass ich nach wie vor Rauchen möchte – einmal im Monat; mit Genuss. Und diesen Deal bin ich mit mir eingegangen. Habe meine Ökologie gewahrt. Das mache ich jetzt seit über 14 Jahren und bin, glaube ich sechs Monate im Verzug 😉 im Genussverzug. Wenn ich das im Seminar erzähle kommen oft Stimmen wie, „das geht doch nicht.“ Oder „Ich wette, dass du das nicht durchhältst.“ Doch – es geht. Denn das NLP und die Ökologie nehmen Bezug auf den Einzelnen um die für ihn passende Lösung zu finden. Dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es geht! Wenn du willst.

Wahrnehmung:
Immer mehr lege ich den Schwerpunkt auf diesen Bereich. Um die Kommunikation angenehmer, leichter und zielorientierter zu gestalten. Ohne Wertung von gut und schlicht – richtig und falsch. Im Außen rechtzeitig erkennen, wie die Kommunikation ankommt. Welche Vorgehensweise, Verhandlungsregel, Rituale, Wörter, Betonungen, Gesten, Augenbewegungen, Muster gelebt werden. Viele Gesprächspartner schauen bei Gesprächen ihren Partner nicht mal an, da sie zu sehr mit sich selbst beschäftigt sind. Sich Gedanken machen, was sie als nächstes sagen. Welches Argument sie anbringen. Dabei übersehen diese Menschen völlig sich in dem Moment auf den Partner ein zu stellen, sich zu kalibrieren. „Fachidiot schlägt Kunde tot“, sagt der Volksmund. Ein Arzt der seine Patienten nicht erreicht wird ein anderes Klientel haben wie der Kollege der es gelernt hat, sein Gegenüber WAHR zu nehmen. Eine Führungskraft die Anweisungen verteilt ohne den Stil der Kommunikation zu verändern führt autoritär. Eine Führungskraft welche Mitarbeiter führt, stellt sich auf die jeweiligen Mitarbeiter ein und bietet „Zuckerbrot und/oder Peitsche“ je nach Bedarf.
Das gleiche haben wir in der Schule, in der Kindererziehung, im Dienstleistungsbereich, im Alltag und überall da, wo kommuniziert wird. Viele andere Modelle beschäftigen sich genau mit diesem Punkt. DISG, Insights, Schulz von Tun – das vier Ohren Modell und viele mehr… Das NLP macht es auf „seine“ Art unbewusste sowie verbale und nonverbale Sprachmuster in der Wahrnehmung zu trainieren und diese im Gespräch zu überprüfen. Eine gesteigerte Wahrnehmung für ein besseres Miteinander.

webwasist

Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.
Galileo Galilei

Home - Impressum - NLP-Wissen
Projekt: buetefisch & agentur einfach persoenlich